giebel

Andreas Giebel

(So oder so ist das Leben) Arbeitstitel

„Es kommt alles, wie's kommt“, so könnte das Lebensmotto von Andreas Giebel lauten.

Mit 19 Jahren ein erstes Mal Vater und verheiratet, es kam die zweite Frau, die zweite Tochter, die zweite Heirat. Schon bald lernte er seine dritte Frau Karin kennen, mit ihr hat er zwei weitere Töchter, wie’s halt so kommt …
Mit Mitte 20 schlug sich Giebel als Schulhausmeister durch und machte nebenbei Kabarett, höchst erfolgreich, wie sich herausgestellt hat, denn das ist jetzt bald 40 Jahre her. Die letzten sieben Jahre war Andreas Giebel mit seinem Dauerbrenner „Das Rauschen in den Bäumen“ auf großen und kleinen Bühnen unterwegs, nun hat sich der Münchner Kabarettist gesagt: Es ist Zeit für ein neues Programm, und es trägt den schönen (Arbeits-)Titel: „So oder so ist das Leben“.
Wieder denkt der wohl philosophischste in der bunten Schar hiesiger Kabarettisten über das Leben nach: Der Plan, glücklich zu sein, sagt Andreas Giebel, liegt doch jeden Tag neu auf dem Tisch. Aber ständig werden wir unterbrochen, bei irgendwas, manchmal von anderen, meist von uns selbst.

Giebel zeigt, wie zwischenmenschliche Kommunikation eben so läuft, und das kommt einem dann nicht nur urkomisch, sondern doch irgendwie verdächtig bekannt vor, präsentiert mit liebenswürdig brummigem Grundton, der sein Gegenüber nie mit beißendem Spott überzieht, sondern es mit seinen schrulligen Eigenheiten einfach gelten läßt.

Bei Andreas Giebel segeln zwei Stunden brillanten Humors durch das Kulturhaus Milbertshofen: Das tut richtig gut, denn: „So oder so ist das Leben.“