Lerchenberg&Well

Michael Lerchenberg & Hans Well

Das Rote Bayern: die Münchner Räterepublik 1918/19

Lesung mit Musik und Liedern von Michael Lerchenberg, Hans Well und den „Wellbappn“

Michael Lerchenberg und Hans Well gehören zu den politischsten Köpfen des bayerischen Kabaretts. Jetzt haben sich die beiden erstmals für ein gemeinsames Bühnenprogramm zusammengetan.

Dazu nehmen sie sich ein Kapitel bayerischer Geschichte vor, das spannend und interessant ist wie kaum ein anderes im 20. Jahrhundert: die Münchner Räterepublik. Am 7. November 1918 hatte sich der Schriftsteller Kurt Eisner an die Spitze eines Soldaten-, Bauern- und Arbeiterrates gesetzt und versucht, durch den Wettstreit von Räten und Parlament mehr Beteiligung des Volkes zu erreichen. Die maßgeblichen Vertreter der Bauernschaft waren eingebunden; alle Parteien, auch die bürgerlichen, boten Eisners Revolutionsregierung ihre Mitarbeit an.

Gerade in den ersten Wochen der Eisnerregierung gab es viel geistige Aufbruchstimmung. Literaten wie Ernst Toller, Erich Mühsam und Gustav Landauer gehörten zu den führenden Köpfen und erscheinen heute, fast 100 Jahre danach, immer noch als hochinteressante Politphilosophen.
In seiner Trauerrede anlässlich der Beerdigung des ermordeten Kurt Eisner, bei der 100.000 Münchner dem Sarg folgten, sagte Heinrich Mann: „Diese hundert Tage der Regierung Eisners haben mehr Ideen, mehr Belebung der Geister gebracht als die 50 Jahre vorher.“

Mit Texten von Oskar Maria Graf, Josef Hofmiller, Ludwig Thoma, Ernst Toller, Erich Mühsam, u.a. läßt das Gespann Well-Lerchenberg Geschichte durch Geschichten höchst lebendig, durch eigene Lieder und mithilfe der musikalischen Unterstützung der „Wellbappn“ überaus unterhaltsam werden.